Veröffentlicht am 28. September 2020

Kirmes auf dem Asterstein – Mit Corona mal ganz anders?

Dieses Jahr musste die Kirmesgesellschaft Asterstein die Jubiläumskirmes Corona geschuldet absagen. Dabei waren so viele Ideen entstanden und bereits Vorbereitungen getroffen worden und der Ablauf und die Planung standen. Alternative Überlegungen gab es gleichsam, sind diese jedoch immer wieder ins Leere gelaufen. Da lag es auf der Hand, um nicht gänzlich auf eine Kirmes zu verzichten, eine Kooperation zwischen der Seniorenresidenz ISA Domizil Asterstein und der Kirmesgesellschaft zu begründen. Der Erfolg dieser kann sich sehen lassen!
Am 19.09.2020 luden die Kirmesgesellschaft Asterstein und die ISA Domizil Asterstein zu einem gemeinsamen Fest ein. Kirmes hieß es – aber war dies eine Kirmes wie man sie kennt?
Der Kirmesbaum stand, der Vorstand der Kirmesgesellschaft war zu Gast und hielt eine Rede. Dazu gab es Leckereien vom Grill, mit Würstchen und Steaks mit Salat, reichlich zu trinken und zur musikalischen Untermalung war der Künstler Manfred Düllberg mit dem Duo M&M zu Gast. Mit Livemusik und Gesang mit Liedern aus den 60er und 70er Jahren überzeugten sie letztlich jeden Bewohner und jede Bewohnerin der Einrichtung und nicht nur diese. Auch Herr Liebelt, Einrichtungsleiter der ISA Domizil Asterstein und Herr Bock, Leiter des Sozialdienstes, waren von der musikalischen Darbietung beeindruckt. Dabei wurde geschunkelt, mitgesungen und sogar getanzt. Und das unter Beachtung aller erdenklichen Hygienerichtlinien. Tanzen mit mindestens 2 m Abstand, Mitsingen und Schunkeln, auch wenn man viel weiter als gewohnt auseinander saß. Ein Gefühl von Zusammengehörigkeit, den Alltag durchbrechen und trotz aller Widrigkeiten einen schönen Tag zu erleben. Das ist gelungen! „Eine so schöne Kirmes hatten wir schon lange nicht mehr“ sagte eine Bewohnerin des Hauses.
Mit Corona mal ganz anders? Ja, ein bisschen war das schon anders als die Jahre davor, sagte Frau Helmes von der Kirmesgesellschaft Asterstein. Trotzdem war es ein voller Erfolg!
Wir, die Bewohner und Bewohnerinnen des ISA DOMIZIL sowie die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können nur Danke sagen, danke für diese tolle Idee und Unterstützung.

Gruppenbild_w

v.l.n.r.: Herr Bock (Leiter Sozialdienst), Frau Helmes (Pressewartin), Frau Pingault (Kassiererin), Herr Schütt (Geschäftsführer KG), Herr Liebelt (Einrichtungsleiter)

Vorstand der Kirmesgesellschaft_w

Vorstand der Kirmesgesellschaft

Musiker_w

Veröffentlicht am 28. September 2020

Fledermäuse kennenlernen

Am 28.08.2020 traf sich der Wanderverein in Seelingstädt, unter der Leitung von Regina Hilbert, mit einem Fledermausexperten vom Naturschutzbund Deutschland. Der Wanderverein, der kleine und große Mitglieder aus der WG Seelingstädt und FWG Arminiuspark zählt, war dafür vom Hallbauernhof zum alten Sportplatz gewandert.
Der Fachmann für Fledermäuse erzählte uns vom Flugverhalten der Tiere, wie sie sich orientieren und was sie in ihrem Lebensraum brauchen. Er thematisierte auch das Fledermausgeschehen in Thüringen und zeigte einzelne Fledermausarten auf Bildern.
In der Abenddämmerung wurden mit einem speziellen Netz Fledermäuse eingefangen und behutsam mit dem Experten inspiziert. Für alle Teilnehmer war es sehr informativ und vor allem spannend. Denn wer kann schon von sich behaupten, dass er eine Fledermaus in der Hand hatte!
Vielen Dank an Frau Hilbert für die gelungene Veranstaltung!

Die Familienwohngruppe Arminiuspark ISA KOMPASS

 

ISA KOMPASS_Fledermäuse kennenlernen

Veröffentlicht am 23. September 2020

After-Summer-Party zugunsten der STIFTUNG KINDERSEELE

Am kommenden Samstag 26. September findet eine After-Summer-Party in Koblenz-Güls auf dem Festplatz statt.

Einlass ab 17 Uhr. Start: 18:30 Uhr bis ca. 22 Uhr.

Der Erlös des Konzerts geht zu Gunsten unserer STIFTUNG KINDERSEELE.

Freuen Sie sich auf Koblenzer Künstler wie Grande Dame Dörthe Dutt, Kult-DJ Torty de Banana, Edelconnection-Frontmann Guido Klöckner und DSDS-Halbfinalist 2018 Lukas Otte!

Tickets gibt es für 15€ unter: https://www.after-summer-party-guels.de/

 

After-Summer-Party_26.09.2020

Veröffentlicht am 21. September 2020

Saxophon-Klänge im ISA DOMIZIL

Am Donnerstag gab es ein besonderes Event im ISA DOMIZIL Laubenhof und ISA DOMIZIL Asterstein. Der Rotary Club ermöglichte in Kooperation mit der Städtischen Musikschule Koblenz ein Konzert im Garten des ISA DOMIZILS. Instrument war dieses Mal ein Saxophon. Bei sonnigem Wetter konnten die Bewohner die schönen Klänge genießen und entspannen. Gespielt wurden verschiedene Stücke, die u. a.  aus Filmen bekannt sind. Es war ein wunderbares Konzert, das Bewohner und Mitarbeiter gleichermaßen begeistert hat.

Ein herzlicher Dank gilt dem Rotary Club sowie der Städtischen Musikschule für diese tolle Aktion!

ISA-DOMIZIL_Auftritt-Saxophonist

Veröffentlicht am 14. September 2020

ISA AMBULANT ehrt langjährige Mitarbeiter

Pirmasens. „Wir geben Menschen mehr Lebensqualität“. Mit diesem Slogan ist der mobile Pflegedienst in der Südwestpfalz seit 2014 unterwegs und versorgt Tag für Tag Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Mit einem Team von nun über 80 Mitarbeitenden versorgt ISA AMBULANT in Pirmasens in einem Umkreis von rund 30 Kilometern Menschen in ihrem Zuhause, sichert deren Betreuung, Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung.

Im Rahmen einer kleinen Feier ehrte ISA-Unternehmensgründer Roman Klein langjährige Mitarbeiterinnen für Ihren treuen Einsatz. Roman Klein machte in seiner Ansprache deutlich, wie notwendig zuverlässige und fachlich qualifizierte Mitarbeitende sind. Er bedankte sich bei den Jubilaren dafür, dass diese sich jeden Tag aufs Neue den Herausforderungen stellen und somit dazu beitragen, dass in der ambulanten Pflege in der Südwestpfalz sehr gute Arbeit geleistet wird. „Besonders in unserer heutigen Zeit ist eine mehrjährige Verbundenheit zum Unternehmen nicht selbstverständlich“ so Roman Klein. „Ich bin stolz so viele langjährige Mitarbeiter bei unserem ambulanten Pflegedienst in Pirmasens zu haben.“
Geehrt für die langjährige Treue wurde Pflegedienstleitung Eva-Maria Helber (20 Jahre Betriebszugehörigkeit), Olga Gratz (15 Jahre), Sabine Konert (10 Jahre) und Petra Wafzig (10 Jahre).

ISA AMBULANT_Ehrung Frau Konert

ISA AMBULANT ehrt Mitarbeiterin Sabine Konert für ihre 10jährige Mitarbeit

ISA AMBULANT_Ehrung Frau Wafzig

Roman Klein (ISA Unternehmensgründer) und Eva-Maria Helber (Pflegedienstleitung) überreichen Petra Wafzig eine Jubiläumsurkunde und Blumenstrauß

Veröffentlicht am 9. September 2020

Ferienfreizeit der HPWG Erfurt „Am Schwemmbach“ im Thüringer Wald

Ferienfreizeit der Heilpädagogischen Wohngruppe Erfurt „Am Schwemmbach“ im Zeitraum vom 03.08.-12.08.2020 auf dem Campingplatz Droschkau nahe Altenbeuthen:

Für gewöhnlich finden die jährlichen Ferienfreizeiten der ISA KOMPASS an verschiedenen Orten statt. Dabei werden die Kinder/Jugendlichen der Thüringer Wohngruppen auf Freizeiten wie beispielsweise einer Pferdefreizeit, der Kanufreizeit oder aber auch in eine Jugendherberge nahe Sebnitz je nach ihren Wünschen und Neigungen verteilt. Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich Covid-19 hat sich jedoch die HPWG Erfurt „Am Schwemmbach“ dazu entschlossen, eine ausschließlich wohngruppeninterne Freizeit zu gestalten, um den Kontakt nach außen so gering wie möglich zu halten und die verschiedenen Wohngruppen nicht zu durchmischen. Schnell war dabei der Plan gefasst, die diesjährige Freizeit mit dem Zelt zu bestreiten. Die Wahl fiel dabei auf den Campingplatz Droschkau nahe Altenbeuthen, der malerisch auf einer Halbinsel inmitten der Hohenwarte Talsperre gelegen ist. Da jedoch die Wohngruppe bis dato nicht über ausreichend Zeltequipment (bspw. Zelte, Luftmatratzen, Schlafsäcke etc.) verfügte, wurden die im letzten Jahr generierten Spenden dafür verwendet:

1.    Spende:  Die unweit der Wohngruppe beheimatete Bereitschaftspolizei Thüringen hatte 2019 im Kollegium zu einer Blutspendenaktion aufgerufen, initiiert durch Polizeikommissar Christopher Schulz. Die dabei erzielten Erlöse wurden unter den beiden Häusern der ISA KOMPASS in Erfurt (HPWG „Am Schwemmbach“ sowie HPWG „Marbach“) aufgeteilt.
2.    Spende: Im Dezember 2019 lud die HPWG Erfurt „Am Schwemmbach“ zu einem Weihnachtsbenefiz mit DJ in die Räumlichkeiten des KICKERKELLERs Erfurt. Die dabei erzielten Erlöse durch Eintritt sowie durch eine Spendenbox gingen an die HPWG Erfurt „Am Schwemmbach“.

Beide Spenden waren ursprünglich dazu angedacht, den Kindern/Jugendlichen der Wohngruppe einen Schwimmkurs zu ermöglichen, denn auch die Jugendlichen der Wohngruppe wissen sich mitunter nicht sicher im Wasser zu bewegen. Jedoch kam es aufgrund der Einschränkungen durch Covid-19 nicht mehr dazu. Daher konnte für das Geld ein Campingequipment angeschafft werden. Zelte, Isomatten, Schwimm-und Paddelwesten, Versorgungszelt usw. werden uns in den nächsten Sommern noch gut begleiten.

Nachdem alle Vorbereitungen und Planungen für die Freizeit auf dem Campingplatz Droschkau abgeschlossen waren, ging es für Groß und Klein am Morgen des 03. August mittels Zug und Auto in Richtung Thüringer Wald. Schon nach wenigen Tagen konstatierten die drei mitreisenden Betreuer (Kathleen Kettner, 35; Janine Apel, 39; Michael Rößler, 38), dass die Entscheidung, wohngruppenintern zu vereisen, eine ausgesprochen gute Idee war, denn folgende positive Aspekte und Entwicklungen unter den Kindern/Jugendlichen konnten beobachtet werden:

–    Zunächst einmal ist es nicht für jedes Kind in der Bundesrepublik selbstverständlich, eine Reise jenseits des Wohnortes anzutreten. So machte beispielsweise ein 12-jähriges Mädchen der Wohngruppe das erste Mal in ihrem Leben die Erfahrung, was es bedeutet, in den Urlaub zu fahren. Auch für einen 15-Jährigen war es erst die dritte Urlaubsreise, da er dies so aus dem elterlichen Haushalt zuvor nicht kannte.
–    Der Urlaub in einem Zelt ist so ziemlich für jedes Kind ein großes Abenteuer. Nicht nur das ganztägige Toben an der frischen Luft, sondern insbesondere das Einnehmen der Mahlzeiten unter freiem Himmel oder das Erleben eines Gewitterschauers, lassen Groß und Klein die Annehmlichkeiten in den heimischen vier Wänden wieder mit ganz anderen Augen betrachten.
–    Ein weiteres Highlight für die Kinder und Jugendlichen stellte das nahe Ufer direkt vor dem Zelt dar. Keine 30m vom Schlafsack entfernt, ging es täglich ins kalte Nass. Insbesondere die Entwicklung eines 9-Jährigen erfüllte die Betreuer mit großer Freude: Noch vor sechs Monaten, dem Zeitpunkt der Aufnahme in die HPWG, erfüllte den Jungen das Duschen in der Wohngruppe noch mit großer Angst. Nur schrittweise fand er das Vertrauen in die Betreuer*innen, um schließlich auch seinen Kopf mit Wasser abduschen zu lassen. Auf der Ferienfreizeit schließlich tastete er sich von Tag zu Tag weiter ins Wasser der Talsperre voran, um am Ende des Urlaubs gar den Mut zu entwickeln, von einer Betreuerin nach „Räuberleitermethode“ aus dem Wasser heraus gehoben zu werden und schließlich platschend in das Nass einzutauchen.
–    Gleichfalls war das Beobachten des nächtlichen Sternenhimmels abseits städtischer Lichtverschmutzung eine wahre Freude für alle Beteiligten. Dabei konnten neben vorbeiziehenden Satelliten auch Sternenbilder sowie der jährlich stattfindende Perseidenschauer von allen bestaunt werden.
–    Die Großen der Wohngruppe wurden im Laufe der Freizeit damit betraut, das abendliche Lagerfeuer zu bewerkstelligen. Dabei organisierten sie schließlich selbstständig das dafür nötige Feuerholz sowie die fachgerechte Zerkleinerung. Auch das Schüren ebenjenes Feuers gelang von Mal zu Mal besser. Insbesondere eine 14-Jährige gelangte im Laufe der Zeit zu wahrer Meisterschaft und ermöglichte somit Groß und Klein das abendliche Marshmallow-Grillen.
–    Positiv zu beobachten war auch das Agieren der Kinder und Jugendlichen untereinander. Bereits zu Anfang der Einschränkungen durch „Corona“ war den Betreuer*innen auffällig, wie die Gruppe im Gesamten näher zusammenrückte. Dies konnte im Zuge der Freizeit weiter intensiviert werden, da die Gruppe insgesamt deutlich ausgeglichener und untereinander herzlicher miteinander agierte. Insbesondere der Besuch eines Restaurants am Ende der Freizeit machte deutlich, wie diszipliniert, ruhig und rücksichtsvoll die Kinder/Jugendlichen in der Öffentlichkeit aufzutreten in der Lage sind.
–    Mit der großen Anzahl an Zelten (8 Zelte, 1 Küchenzelt) erregten wir vom ersten Tag an großes Interesse unter den anderen Zeltplatzbesuchern. Allen voran eine Bekanntschaft zu einem Paar aus Zwickau mündete in eine dauerhafte Freundschaft. Aus einem Gespräch heraus entwickelte sich vor Ort ein spontaner Stand-Up-Paddle-Grundkurs für alle Kinder und Jugendlichen, der nicht nur den Kindern große Freude bereitete, sondern das Paar schließlich dazu veranlasste, der Wohngruppe ein Stand Up Paddle Board zu spenden, welches Anfang der Woche per Post in der Melchendorfer Straße eintraf.

Insgesamt eine hervorragende Freizeit für die Kinder und Betreuer der Wohngruppe, die nach einhelliger Meinung aller Mitreisenden nach Wiederholung verlangt.

Kathleen Kettner und Michael Rößler

Ferienfreizeit auf dem Campingplatz Droschkau

Ferienfreizeit auf dem Campingplatz Droschkau

Stand up Paddeling wurde von den Kindern begeistert angenommen

Stand-Up-Paddle-Grundkurs für die Kinder

Veröffentlicht am 8. September 2020

Fit, ökologisch und staufrei einkaufen

Im Stau anstellen, Parkplatz suchen, Zeitdruck, Stress…

Jeder kennt das aus dem eigenen Alltag. Was aber, wenn für 10 Kinder  der Wocheneinkauf ansteht? Der Kleinbus ist grad wieder im Einsatz oder vor dem Haus ist alles zugeparkt. Tüten, Kisten und Paletten müssen von weit her ins Haus geschleppt werden.

Die Heilpädagogischen Wohngruppen Erfurt und Marbach der ISA KOMPASS in  Thüringen haben über die STIFTUNG KINDERSEELE 2 Elektro-Lastenfahrräder erhalten.
Für Hauswirtschaftstrainerin Anne und Einkaufshelfer Djamel ist das eine große Erleichterung. Per Lasten- E-Bike in den Supermarkt – das ist auch immer ein Hingucker! Fahrtwind inclusive!

Selbst der KiTa- Besuch kann da zum Abenteuer werden. Natürlich mit Helm, Gurt und Publikum :-)
Die Erfurter Kinder und Mitarbeiter der ISA KOMPASS sagen  herzlichst DANKESCHÖN an die  Förderer der STIFTUNG KINDERSEELE für die neue Mobilität!

STIFTUNG-KINDERSEELE_Lastenfahrrad

Veröffentlicht am 25. August 2020

Pflegekraft mit außerklinischer Intensiv-Weiterbildung gesucht!

Für unseren ambulanten Pflegedienst ISA AMBULANT suchen wir ab sofort eine

  • Pflegefachkraft mit außerklinischer Intensivweiterbildung

für den Einsatz (1:1 Betreuung) in Moselkern!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung oder rufen Sie einfach an!

ISA AMBULANT
Gulisastraße 85
56072 Koblenz
Telefon 0261 97353-450
E-Mail: bewerbung@isa-ambulant.de

 

Veröffentlicht am 24. August 2020

Komm in unser Team!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

  • Pflegefachkraft (m/w/d)

  • Pflegefachkraft (m/w/d) mit außerklinischer Intensivweiterbildung

für unseren mobilen Pflegedienst ISA AMBULANT für die Einsatzorte Koblenz und Umgebung und Moselkern.

WIR BIETEN IHNEN:
•    attraktives Arbeitsumfeld
•    betriebliche  Zulagen
•    Treueprämien
•    VWL
•    Nichtraucherprämie
•    Jobrad
•    Ferienhaus für Mitarbeitende in den Niederlanden
•    u.v.m.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung oder rufen Sie einfach an!

ISA AMBULANT
Gulisastraße 85
56072 Koblenz
Telefon 0261 97353-450
E-Mail: bewerbung@isa-ambulant.de

 

Veröffentlicht am 24. August 2020

Hauswirtschaftskraft gesucht!

Unser mobiler Pflegedienst ISA AMBULANT Betriebsstätte Asterstein sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

  • Hauswirtschaftskraft (m/w/d)

für den Einsatz in Puderbach.

 

WIR BIETEN IHNEN:
•    attraktives Arbeitsumfeld
•    betriebliche  Zulagen
•    Treueprämien
•    VWL
•    Nichtraucherprämie
•    Jobrad
•    Ferienhaus für Mitarbeitende in den Niederlanden

 

Wir freuen uns über Ihren Anruf!

ISA AMBULANT
Gulisastraße 85
56072 Koblenz
Telefon: 0261 97353-450
E-Mail: bewerbung@isa-ambulant.de